back
das märchen von prinz wishmop und prinzessin nixe
von prinz wishmop



es begab sich vor einigen jahren, da beschloß prinz wishmop, den osten des fernen landes piefkinesien aufzusuchen, um land, leute und wirtschaftsinformatik zu studieren. zur gleichen zeit etwa befand sich am anderen ende des königreichs die holde prinzessin nixe, die vor lauter langeweile dem mudden frönte...


Neee mal im ernst, ich bin 'n hamburger Jung und ging nach Wismar um zu studieren, und weil es mir mit der Zeit in diesem toten Kaff zu langweilig wurde, begann ich, mich für das Internet zu interessieren. Eines Nachmittags kam dann Freund und Mitstudent Raik zu mir, mit einer "neuen" Entdeckung im großen weiten WWW: Dem MUD, genauer tubMUD an der TU-Berlin.

Um die neue Weite Welt des tubMUD zu erforschen wurde aus den beiden "braven Studenten" Raik und Bjoern (meine Wenigkeit - Anm.d.A.) die abenteuerlustigen "newbies" Tody (von Toadward) und Wishmop (nun fragt mich ned, woher ich das habe).

Nach kurzer Zeit dennoch, voller glorreicher (oder auch weniger glorreicher) Schlachten gegen Ameisen und Hasen, lernten wir auch andere Spieler und auch Nichtspieler (NPCs) kennen. Wir machten uns an die ersten Quests und wurden mit der Zeit immer stärker und geschickter, so daß wir unsere Level steigern konnten und unsere Charaktäre immer mächtiger wurden. Zu den Spielern im Mud gehörte auch eine Spielerin namens Nixe, ein völlig durchgeknalltes MUDfossil, das schon viele, viele Tage online war.

Wir wuchsen mit und an unseren Gegnern, aus Hasen wurden Wölfe, aus Wölfen Trolle und Orks, Drachen, Schwertmeister, Skelette, Balrogs und so weiter. Nach einiger Zeit wurden wir beide im Silver Fox Clan aufgenommen und kämpften weiterhin Seite an Seite, um noch stärker und mächtiger zu werden, und schließlich in die Riege der Peers der Silverfoxes aufzusteigen. Tody lernte die holde Erewhon kennen und ehelichte sie, konnte aber leider nur wenig Zeit an ihrer Seite verbringen da sie in eine andere Dimension abglitt (naja sie ist halt in die Türkei gezogen).

In rl (real life) gab es für uns die ersten MUD-Parties (in Dresden, Berlin, ...) und man lernte viele Spieler auch im richtigen Leben kennen (und teilweise auch mehr...) - so auch das Fossil Namens Nixe, die uns beide somit fortan nicht nur im MUD mit ihrem Charme beglückte.

Im MUD wurde zuerst Tody und dann ich von den Silverfoxes zu Dukes gewählt und wir durften uns beide an Nixes "Clangesoxe"-shouts und -tells erfreuen. Trotz ihrer Aversion gegen Clanmember wagte ich es, um Nixes Hand anzuhalten und wurde daraufhin in einer feierlichen Zeremonie mit ihr verlobt.

In rl stand eine Paris Reise an, von Nixe geplant und von MUDdern aus unterschiedlichen MUDs sehnsuchtsvoll erwartet.
Nach einigem hin und her entschloß ich mich dann, der besagten Parisreise beizuwohnen, und brachte Alice dazu, mir in Paris noch ein Zimmer und ein Ticket für die Bahnfahrt zu besorgen (- versucht mal 'nen Franzosen zum Englischsprechen zu bringen ....NO WAY!). Nachdem wir uns alle in Karlsruhe getroffen und diverse Pizzen vernascht hatten, machten wir uns auf den Weg ins ferne Paris per Bummelzug, 2te Klasse, überfüllt und RAUCHER (es fehlten nur die Kisten mit Hühnern und die Kuh im Gang).
Durch Konsum etlicher Becher Wein und durch diverse Runden UNO ermuntert, startete ich meinen ersten schüchternen Versuch, die Nixe zu erobern - wie soll ich's sagen ... er war wohl zu schüchtern ... naja was soll 's, er wurde ignoriert - oder übersehen? Auf unerfindliche Weise schaffte ich es, mich in ihr Zimmer einzuschleichen: Ach Du (Jörg, sorry mußte sein) wolltest auf Nummer 12? Ich dachte du wolltest die 10. Naja nun ist ja mein Gepäck schon hier ... So weit so gut - eine andere Taktik mußte her - was tun? Frontalangriff! Auf dem Eiffelturm war es dann so weit: 'Du ich muß mal mit dir reden ...' Sie: 'Nicht hier, laß uns runter gehen, die anderen stehen in der Sonne' ... Ich: Ok (-??sonne?ägypten??schluck was sag ich nur-) ... und auf einer Bank unter besagtem Turm war es dann so weit - und das Leiden begann ... (die Mitreisenden können ein Lied davon singen)

Der arme Tody mußte nun im MUD ausbaden, was ich in rl angezettelt hatte ... was konnte er dafür? (Danke fürs zuhören, Tody!)

Und mein Konto mußte ausbaden, daß Wismar und Karlsruhe nicht gerade Nachbarstädte sind, und daß nachts telefonieren zwar billiger ist, einen aber auf Dauer auch nicht gerade zum Millionär macht. (Liebe Telekom, die 750 Mark waren es wert.)
Das nächste Problem unserer "Nochnichtaberfastbeziehung" war ihr Umzug nach Wien. Der Termin stand fest und die Entfernung sollte somit um 400 km auf über 1000 wachsen. Da half auch kein: 'Wenn ich fertig bin mit dem Studium könnt ich mir in Wien einen Job suchen.' - immerhin sollte das Studium ja noch 1 Jahr dauern.
So begab es sich, daß ich zum ersten mal ins schöne Wien kam und mein Praktikum erlaubte mir mehrere längere Aufenthalte.
Gemeinsam fuhren wir nach Aachen zum tubMUD-Meeting, wo wir dann während einer 'Reallife-Quest" als Nixe und Wishmop sozusagen "realvirtuell" verheiratet wurden.

Bei meinem Studium gab es dann die entscheidende Wendung, die es mir erlaubte, mir einen neuen Studienplatz zu suchen. Und den fand ich wo? In Wien! Ruckzuck wurden alle Formalitäten erledigt und dem Studium der Informatik an der TU-Wien Stand nichts im Wege - und so machte ich mich eines morgens auf und lud mein Hab und Gut in meinen Jeep (da geht was rein, hätte ich nicht gedacht) und knatterte Richtung Süden ... flugs noch auf dem Weg dorthin einem überforderten Geschäftsmann den Reifen am Mietmercer gewechselt (die arme Sau, hätte er bloß die Stopfen aus den Löchern gezogen und den Wagenheber da reingesteckt, anstatt ihn unter den Wagen zu klemmen und so abrutschen zu lassen) ... und so sank ich dann früh morgens um 5 mit leichtem Ohrensausen nach 1000 km Fahrt in ihre Arme.

Hey wenn euch das nicht reicht, ich hab noch 'ne Story zu meinem ersten Jeep auf Lager ... ;)


bebaleeb.at